Dumbest editor ever.


4. November 2010 um 18:02

Nachdem ich ja letztlich schon einmal über die Dumm-Dreistigkeit einiger Kiddies hier auf Tumblr berichtet habe, nun eine Geschichte größeren Ausmaßes.

Monica Gaudio hat bereits vor einigen Jahren eine hübsche kleine Abhandlung über den amerikanischen Apfelkuchen geschrieben. Unter Beibehaltung aller Rechte und recht eindeutiger Kennzeichnung des Urheberrechts.

Jetzt allerdings hat ein kleines Heftchen in den USA ihren Text aufgeschnappt und veröffentlicht. Zwar immerhin unter ihrem Namen, aber ohne jegliches Einverständnis oder gar einer vorherigen Kontaktaufnahme. (Von einem Honorar ganz zu schweigen.) Frau Gaudio, verständlicherweise erzürnt, frug nach den Beweggründen und erhielt zur Antwort lediglich, dass sie froh sein solle, immerhin erwähnt worden zu sein. Im Grunde könnte sie dem Heft für das geleistete Lektorat noch eine Entlohnung zahlen.

Wie kackdreist ist das denn? Nicht nur, dass auch der Herausgeber dem irrigen Glauben aufsitzt, das Internet sei generell “Public Domain”, er besitzt auch noch die Frechheit, ihr zu vermitteln, sie solle doch dankbar sein, dass überhaupt jemand ihren Text drucke. Ja brennt der denn?

Die Reaktionen der Internetgemeinde sind entsprechend. Um einen Eindruck zu bekommen, werfe man einen Blick auf die Facebook-Seite des Käseblättchens oder in die zahlreichen Kommentare auf Monicas Blog. Oder hier. Oder hier. Oder auf Twitter.

Ich empfehle einen Anwalt einzuschalten, sollte – vor allem nach der Korrespondenz – ein Durchmarsch werden. Ansonsten kann ich auch der Idee, den Anzeigenkunden des Magazins mal einen Brief zu schreiben, etwas abgewinnen.

Comments
Weitersagen!
blog comments powered by Disqus